Löwenzahn

Löwenzahnblätter Extrakt verhindert Bindung von SARS-CoV-2 Spike protein an ACE2-Rezeptoren

Die künstlich gemachten Spike-Proteine von SARS-CoV-2 können durch ein Extrakt aus Löwenzahnblättern gestoppt werden. 

Das hat man an einer deutschen Universität (Molecular Preventive Medicine, University Medical Center and Faculty of Medicine – University of Freiburg) herausgefunden (sehe hier).

Der gewöhnliche Löwenzahn (Taraxacum officinale) kann, in vitro, die Spike-Poteine daran hindern an die ACE2-Zelloberflächenrezeptoren in menschlichen Lungen- und Nierenzellen zu binden.

Der Lṏwenzahnextrakt verhinderte das SARS-CoV-2-Spike pseudotypisierte Lentiviruspartikel, an Lungzellen zu heften, und verhinderte Entzundungen.

Dieser Effekt galt auch gegen die Spike-Protein-Mutationen der vorherrschenden Varianten im Umlauf, darunter die britische (B.1.1.7), südafrikanische (B.1.351) und brasilianische (P.1) Variante.

Da die Studie in vitro durchgeführt wurde, sind weitere klinische Studien erforderlich, um zu verstehen, wie der Löwenzahn-Extrakt in biologischen Systemen des menschlichen Körpers aufgenommen und verwertet wird.

Löwenzahn-Extrakt ist eines von vielen Kräutern, die bei einer gesunden Immunantwort helfen werden. Besser noch, Löwenzahnextrakt könnte sich als geeignet erweisen, Infektionen gänzlich zu verhindern, indem er genau den Kanal blockiert, über den sich die Spike-Proteine anlagern und die virale Replikation verursachen.

Kommentar verfassen

Warenkorb